Herr Rüger kocht Butter Chicken.

Butter chicken aus Punjabi. Butter Chicken oder auch "murgh makhani" ist ein klassisches Gericht der indischen Küche. Der kulinarische Hintergrund des Gerichtes liegt in der Küche Punjabis und wurde angeblich im Wesentlichen vom Moti Mahal Restaurant in Delhi geprägt.

Zutaten . Für vier Personen: 5 Knoblauchzehen, ein mittelgroßes Stück Ingwer, 500 gr. Hähnchenbrust, 200 gr. Naturjoghurt, Pflanzenöl, 2 TL Garam Masala, 500 gr. Tomaten (am besten aus der Dose), 2 TL Tomatenmark, 75 gr. Butter, 2 frische Chilis, 50 gr. Cashewnüsse, 6 grüne Kardammomkapseln, 4 Nelken, 1 Zimtstange.

Zubereitung.

  1. Ingwer und Knoblauch zunächst grob zerkleinern und zu einer Paste pürieren. Evtl. etwas Wasser oder Olivenöl zugeben, um das Pürieren zu vereinfachen.
  2. 100 gr. Joghurt mit 1TL Pflanzenöl, Salz, 1TL Garam Masala und 2 TL der Knoblauch-Ingwer-Paste vermischen.
  3. Das Hähnchen mit der Marinade aus Schritt 2. in einen Gefrierbeutel geben und gut durchmassieren. Den Gefrierbeutel verschließen und für ca. 4 Stunden in den Kühlschrank legen.
  4. Butter in einem Topf zerlassen und Zimt, Kardammom und Nelken anrösten. Chilis und die restliche Knoblauch-Ingwer-Paste zugeben und alles weiter anrösten. Anschließend die zuvor pürierten Tomaten mit dem Tomatenmark zugeben und alles bei mittlerer Hitze aufkochen und für ca. 45 Minuten am Simmern halten.
  5. Während die Soße weiter einkocht, das Hühnchen aus dem Gefrierbeutel nehmen und am besten mit einer Grillpfanne anbraten. Das Hühnchen darf außen ruhig ein Wenig verkohlt sein, sollte aber keinesfalls in der Pfanne durchgebraten werden, da es später nochmals in der Soße gegart und so ggf. trocken wird.
  6. Das Hühnchen nach dem Anbraten kurz ruhen lassen und dann in mundgerechte Stücke schneiden.
  7. Während das Hühnchen ruht, die Cashewnüsse in einem Mixer mit etwas Wasser zu einer sähmigen Masse pürieren und anschließend unter die Soße rühren.
  8. Die Soße durch ein Sieb streichen und in einer Pfanne zusammen mit den Hähnchenstücken noch einmal aufkochen bis das Hähnchen gar ist. Mit Salz, 1TL Garam Masala und ggf. etwas Zucker abschmecken.
  9. Anrichten und es sich schmecken lassen! Am besten noch einen guten Schlag Naturjoghurt auf jede Portion geben, dies rundet das Gericht weiter ab. Auch gehacktes Korianderkraut passt hervorragend zum Gericht und dient als schmackhafte Dekoration auf dem Teller.

Als Beilagen eignen sich idealerweise Naan in den verschiedensten Varianten oder, wenn es etwas schneller gehen muss, Reis.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0