Herr Rüger kocht für viele.

Nicht auffallen ist das erste Gesetz des guten Tones. Nach diesem Motto trafen sich Ende April auffällig unauffällig eine Meute Hungriger, um die Gesetze des guten Tones kennen zu lernen. Natürlich sollte man insbesondere bei Tisch nicht negativ auffallen und so stellte Herr Rüger sicher, dass zumindest ein anständiges Essen auf den Tisch kam. Ob die Anwesen sich am Tisch anständig verhalten haben, vermag man nur dem Hörensagen zu vernehmen.

Gang 1: Ravioli mit Rote-Beete-Ricotta-Füllung. Manchmal wünscht man sich, man hätte aus Fehlern gelernt. Für 20 Mann Ravioli zu füllen brachte letztlich auch wieder einmal Herr Rüger und das restliche Küchenteam zum Schwitzen.

Gang 2: Erbsen-Minz-Suppe. Minze ist ein sehr vielseitiges Kraut und kann sehr kreativ eingesetzt werden. Da das Wetter einigermaßen mitspielte, entschloss sich Herr Rüger kurzerhand, die Erbsensuppe mit ein Wenig Minze aufzupeppen.

Gang 3: Gemischter Salat mit rückwärtsgegartem Kalbsherz. Kochen mit Herz und Herz ist immer etwas Feines. Herr Rüger servierte das rückwärtsgegarte und karamellisierte Kalbsherz auf einem gemischten Blattsalat mit einer Senf-Vinaigrette und frittiertem Ingwer.

Gang 4: Risotto mit Lachs. Fischgänge sind immer etwas schwierig, sollen sie doch vor dem Fleischgang nicht allzu sättigend sein und dennoch etwas Besonderes sein. Mit Risotto und Fisch kann man allerdings nur schwer etwas falsch machen. Dennoch sollte man sich vorher Gedanken darüber machen, wieviel Risotto man rühren kann.

Gang 5: Roastbeef an Wirsingschnitte und Karotten-Süßkartoffel-Stampf und Portweinjus. Beim Hauptgang ging es dann sehr klassisch zu. Mit einem über fünf Stunden bei 80°C gegarten Roastbeef bestritten die nahezu satten ehemals Hungernden den vorletzten Gang des Menüs.

Gang 6: Schokoladen-Salzkaramell-Torte. Schokolade ist eine feine Sache und Salzkaramell ebenso. Von daher ist es eine naheliegende Idee, beide Komponenten zu einem großen Klumpen Süße zu vermischen. Nach circa zwei Stunden im Wasserbad ist die Dose gezuckerte Kondensmilch vollständig durchkaramellisiert und bereit für ihr Schicksal: Nachtisch!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0