Herr Rügers Siew Yuk.

Malaysia und insbesondere seine Hauptstadt Kuala Lumpur sind kulinarisch ein heißes Pflaster. Dies ist in nicht unerheblichem Maße dem dort vorherrschenden "Clash of Cultures" zu verdanken, denn insbesondere in den Metropolen leben neben Malayen auch viele Einwanderer aus China und Indien. Für Foodies bedeutet das viele verschiedene Küchen auf engstem Raum. So erwarteten Herr Rüger nicht nur kulinarische Freuden auf Kuala Lumpurs Fresstraße, der Jalan Alor, sondern auch in einem kleinen chinesischen Restaurant weitab vom geschäftigen Trubel der Innenstadt. Gerade in diesem kleinen chinesischen Restaurant gab es ein Essen, das durch seine Einfachheit und seinen Geschmack zu überzeugen vermochte: Siew Yuk. Dieser eigentlich aus der chinesischen Küche stammende gebackene Schweinebauch wurde mit einem frischen Salat und Reis serviert und war für Herr Rüger eine Offenbarung.

Zutaten.

1 kg Schweinbauch ohne Knochen

1 Eisbergsalat

1 rote Zwiebel

3 Zehen Knoblauch

1 Dose Erdnüsse

1 EL Honig

Sesamöl

Olivenöl

Salz

Pfeffer

Chinesisches Fünf-Gewürze-Pulver

Wasser


Für das Fünf-Gewürze-Pulver:

2 Stangen Zimt

6 Stück Sternanis

1 EL Gewürznelken

1 EL Fenchelsamen

1 EL Szechuanpfeffer

Zubereitung.

  1. Fünf-Gewürze-Pulver zubereiten. Hierzu Sternanis, Szechuanpfeffer oder schwarzen Pfeffer, Zimt, Fenchelsamen und Gewürznelken mörsern.
  2. Den Schweinebauch trockentupfen und die Schwarte einstechen bzw. einscheinden. Anschließend die Fleischseiten mit reichlich Fünf-Gewürze-Pulver einreiben.
  3. Den Schweinebauch dann mit der zuvor eingeritzten Schwarte nach oben auf Alufolie legen und mit Salz bestreuen, sodass die komplette Schwarte bedeckt ist.
  4. Den Schweinebauch in den auf 200°C vorgeheizten Backofen schieben und warten, bis sich das Salz auf der Schwarte zu einer Platte verbindet. Die Salzplatte abnehmen und den Schweine bauch weitergaren, bis die Schwarte kross ist und Blasen wirft. Am Ende des Garvorgangs sollte der Bratensatz noch mit Wasser gelöst und abgegossen werden.
  5. Während der Schweinebauch sein Dasein im Ofen fristet, die Zwiebel und den Knoblauch hacken und in einer Mischung aus Sesam- und Olivenöl anschwitzen. Den Honig dazugeben und ggf. mit etwas Wasser ablöschen, wenn die Soße zu dick wird. Anschließend mit Pfeffer und dem Salz vom Schweinebauch abschmecken.
  6. Den Eisbergsalat waschen und die Salatblätter blanchieren.

Den blanchierten Eisbergsalat auf einen Teller oder eine Platte geben, mit den Erdnüssen bestreuen. Die Soße zugeben und durchmischen. Den Schweinebauch in Scheiben schneiden und auf den Salat legen. Den Bratensaft des Schweinebauches als Dip in einer kleinen Schale mit auf den Tisch zu stellen. Traditionell wird dieses Gericht mit einer Schale Reis serviert

Kommentar schreiben

Kommentare: 0