Black Pepper Beef - das Schnitzel der besonderen Art.

Shanghai, 2012. Eine Gruppe junger Laowais macht sich auf den beschwerlichen Weg die Pudong Avenue entlang. Nur noch zwei Mal abbiegen und sie haben ihr Ziel erreicht. Das Licht eines kleinen Restaurants ist schon von weitem zusehen. Durch die Türe, die Treppe hinauf und in kürzester Zeit steht flaschenweise Tsingtao bereit. So oder so ähnlich war es damals, wenn Herr Rüger mit seinen Mitpraktikanten in Mr. Chang's International Kitchen den Praktikantenstammtisch abhielt. Doch neben reichlich Bier gab es im "English Menue" - wie das Restaurant wegen seines Slogans "English Menue and Chinese prices" auch genannt wurde - auch tolles Essen. Neben den geschmorten Auberginen und den Chicken Kung Pao ist Herr Rüger besonders das Black Pepper Beef in Erinnerung geblieben. Nach vielen Versuchen und einem weiteren Besuch des Restaurants während des letzten Chinaaufenthaltes 2014 war es dann endlich so weit: Mr. Chang's Black Pepper Beef stand auf Herr Rügers Esstisch! Wenn ihr also einmal das Schnitzel der besonderen Art probieren möchtet, denkt an Herr Rüger und an Mr. Chang.

Zutaten.

(für zwei Personen)

 

Für das Black Pepper Beef:

250 g Tafelspitz (in dünne Scheiben geschnitten)

2 Eier

Mehl

Paniermehl

Sesamsaat

Salz

Szechuanpfeffer

Öl zum Frittieren

 

Für das Rindfleisch aus Hunan:

250 g Tafelspitz (in Würfel geschnitten)

50 g Erdnüsse (geröstet und ungesalzen)

2 Chilis

1 rote Paprika

1 Knoblauchzehe (fein gehackt)

1 EL helle Sojasoße

1 TL Sesamöl

Salz

Koriandergrün (fgein gehackt)

 

Außerdem für die Marinade:

1 EL Shaoxing

1 TL helle Sojasoße

1 TL dunkle Sojasoße

1 EL Speisestärke

2 EL Wasser

Salz

Zubereitung.

Das Hunan-Rindfleisch. Die Zutaten für die Marinade in einer Schüssel verrühren und das Fleisch zugeben. Das marinierte Fleisch ca. 30 Minuten kühl stellen. Die Paprika und die Chilis waschen und hacken. Etwas Pflanzenöl in einem Wok erhitzen und das marinierte Rindfleisch scharf anbraten. Wenn das Rindfleisch Farbe angenommen hat, kann es aus dem Wok gehoben und auf einen Teller gelegt werden. Nun den Knoblauch, die Chili und die Paprika im Wok anschwitzen und das Rindfleisch wieder hinzugeben. Mit der Sojasoße, dem Sesamöl und etwas Salz abschmecken und mit Koriander und Erdnüssen garnieren.

 

Das Black Pepper Beef. Die Rindfleischscheiben plattieren und leicht salzen. Die Eier in einer Schale verquirlen und in zwei weiteren Schalen das Mehl und das Paniermehl vorbereiten. Zum Paniermehl nun noch nach Belieben Sesamsaat und gemahlenen Szechuanpfeffer geben und untermischen. Die plattierten Fleischscheiben zunächst in Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und schließlich im Paniermehl wälzen. Wenn das Rindfleisch fertig paniert ist, kann in einer Pfanne oder einem Wok Pflanzenöl erhitzt und das Rindfleisch darin kross ausgebacken werden. Wie bei einem Schnitzel sollte es dabei immer in Bewegung bleiben, damit die Panierung soufflieren kann.

 

Servieren. Die beiden Gerichte können beliebig mit anderen Gerichten kombiniert oder ganz einfach mit Reis und Limettenvierteln serviert werden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0