Wildtello Tonnato: Wenn der Damhirsch zwei Mal klingelt.

Wilde Küchenklassiker. Wie schon oft von Herr Rüger beschrieben, ist Wild ein tolles Lebensmittel, vor dem man keine Angst haben sollte. Es lässt sich vielseitig verarbeiten und schmeckt einfach super. Sollte man nun beim Jäger des Vertrauens etwas zuviel Wild gekauft haben oder aber ausnahmsweise etwas vom gegrillten Hirsch- oder Rehrücken übrig bleiben sollte, muss man nicht verzweifeln.  Aus am Vortag gebratenem Hirschrücken lässt sich zum Beispiel noch ein unvergesslich gutes Vitello Tonnato zubereiten - und das ohne großen Aufwand! Also traut euch und genießt es!

Zutaten.

(für 4 Personen)

 

Für das Fleisch:

500 g Wildfleisch (z.B. Hirschrücken)

Öl

Salz

Pfeffer

 

Für die Thunfischsoße:

150 ml Sonnenblumenöl

1 TL Senf

1 EL Kapern

1 Dose Thunfisch

1 Eigelb

Salz

Pfeffer 

Zitronensaft

 

Für die Deko:

Kapern oder Kapernäpfel

Radieschen (in dünne Scheiben geschnitten)

Wildkräutersalat

Limettenöl

 

Zubereitung.

Das Fleisch. Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, mit etwas Öl in einer Pfanne scharf anbraten und im Ofen zartrosa ziehen. Nun das Fleisch auskühlen lassen. Alternativ kann auch Fleisch vom Vortag bzw. zuvor gegartes Fleisch verwendet werden. Das fertig gegarte Fleisch in Scheiben schneiden, mit Salz und Pfeffer würzen und auf einem Teller auslegen. 

Die Soße. Aus dem Eigelb, dem Öl und dem Senf eine etwas dünnere Mayonnaise aufschlagen oder im Standmixer hochziehen. Ggf. etwas mehr Öl zugeben. Nun die restlichen Zutaten zugeben und alles gut durchmixen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Anrichten. Die Soße auf dem ausgelegten Fleisch verteilen und mit Kapern, Radieschen, Wildkräutern und Limettenöl ausdekorieren.

 

Rezept nach „Fuchsteufelswild“ von Viktoria Fuchs


Kommentar schreiben

Kommentare: 0