Herr Rügers Beef Ribs.

Manchmal hat es auch Herr Rüger schwer. Insbesondere, wenn es darum geht, die Entscheidung zu treffen, was denn nun wochenends auf dem Teller landen soll. Da wird vieles überlegt und wieder verworfen, bis schließlich die eine alles in den Schatten stellende Idee gefunden ist. So geschah es auch dieses Wochenende: Während Herr Rüger versuchte, die während seiner Reisen nach Korea gemachten kulinarischen Erfahrungen mit einem amerikanischen BBQ-Klassiker geistig zu kombinieren, keimte langsam aber sicher die Idee, einen Klassiker der koreanischen Küche mit einem amerikanischen BBQ-Klassiker zu kombinieren. Die klassischen amerikanischen Spareribs kennt nun fast jeder, kaum jemand aber das koreanische Galbi – marinierte und gegrillte Rinderrippe -, das in nahezu jedem koreanischen Grillrestaurant angeboten wird. Kurzum bestellte Herr Rüger beim Metzger des Vertrauens Rinderrippen und machte sich an die Arbeit.

Beef Ribs "Frankfurt Style"

Zutaten für den Rub.

3 EL schwarzer Pfeffer

3 EL brauner Zucker

1 EL Salz

1 EL Zwiebelgranulat

1 EL Knoblauchgranulat

2 TL Senfpulver

1 TL Chiliflocken

2 TL Paprikapulver (edelsüß)


Zubereitung.

Alle Zutaten in einem Mörser zerstoßen und die Rinderrippen satt mit dem Rub einreiben. Die gewürzten Rinderrippen anschließend für ca. vier Stunden in Frischhaltefolie eingeschlagen im Kühlschrank ziehen lassen.

Beef Ribs "Galbi Style".

Zutaten für die Marinade.

100 ml Sojasoße

100 ml Wasser

50 ml Honig

1 Birne

8 Knoblauchzehen

1 Zwiebel

1 TL gehackter Ingwer

2 TL Sesamöl


Zubereitung.

Die Birne, den Knoblauch, die Zwiebel und den Ingwer mit einem Mixer oder Pürierstab zu einer cremigen Masse mixen und diese mit der Sojasoße, dem Wasser, dem Sesamöl und dem Honig vermengen. Anschließend die Rinderrippen ca. vier Stunden in der Marinade einlegen.


Frankfurter Mob-Sauce.

Zutaten.

300 ml Ketchup

500 ml Apfelwein

3 EL brauner Zucker

4 EL Worcestershire Sauce

2 Knoblauchzehen

1 Zwiebel


Zubereitung.

Die Knoblauchzehen und die grob gehackte Zwiebel in etwas Öl anschwitzen, den Zucker zugeben und mit Apfelwein ablöschen. Nach dem ersten aufkochen die restlichen Zutaten in den Topf geben und die Soße auf ca. die Hälfte einkochen. Anschließend mit einem Pürierstab gut durchpürieren.


Galbi Dipping Sauce.

Zutaten.

2 EL Sojabohnenpaste

2 EL koreanische Chilipaste (Gochujang)

1 TL Sesamöl

1 EL Honig

1 EL Sesamsaat

1 gehackte Frühlichgszwiebel

5 gehackte Knoblauchzehen


Zubereitung.

Alle Zutaten in einer Schüssel gut vermischen.


Endlich grillen!

Nachdem das Fleisch ausreichend Zeit hatte, den Geschmack der Marinade und des Rubs aufzunehmen, sollte dieses bei ca. 130 °C für ca. fünf Stunden bei indirekter Hitze und zum Schluss ca. eine Stunde bei direkter Hitze gegart werden. In der letzten Stunde sollten beide Varianten der Rinderrippe regelmäßig mit der "Frankfurter Mob-Sauce" bzw. der Galbi-Marinade bestrichen werden. So erhält das Fleisch eine aromatische Glasur.


Als Beilagen eignen sich Cole Slaw und Kimchi hervorragend. Die Frankfurter Mob-Soße kann ebenso als würziger Ketchupersatz verwendet werden und die Galbi Dipping Sauce ist die perfekte Ergänzung zu beiden Varianten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0