Kindheitserinnerung: Der Zuckerkuchen.

Kindheit. Herr Rüger liebt die Momente, wenn das Kochen und Backen Kindheitserinnerungen hervorruft. Sei es das Anrühren des Spätzleteiges oder das Schälen der Kartoffeln für Kartoffelsalat, das uns an die ersten Kochversuche mit der Mutter oder Großmuter in der heimischen Küche erinnert, oder aber der Geruch oder Geschmack von Kuchen oder Speisen, den wir mit uns wichtigen Personen verbinden und der uns sofort an diese denken lässt. Beim Stöbern in alten Kochbüchern stieß Herr Rüger auf ein kryptisch auf einem kleinen Zettel handschriftlich festgehaltenes Rezept, das - zumindest bei Herrn Rügers Schulfreunden -  ebenso legendär wie erinnerungsträchtig ist: Zuckerkuchen. Es handelt sich hier aber nicht um einen beliebigen Zuckerkuchen, sondern um den Zuckerkuchen, den die Großmutter eines guten Freundes zu einer jeden Feier zubereitete bzw. nach langem Quängeln aller Beteiligten zubereiten musste. Warum dem so war? Wenn ihr das untenstehende Rezept nachbackt, werdet ihr es merken.

Zutaten.

Für den Teig:

500 g Mehl

100 g Butter

80 g Zucker

20 g Hefe

250 ml Milch

2 Eier

1 Prise Salz

 

Für den Belag:

100 g Butter

5 Hände Zucker

1 EL Zimt

1 Becher Schmand

1 Ei

Zubereitung.

  1. Für den Hefeteig zunächst die Butter erwärmen, sodass sie weich wird und sich gut mit den restlichen Zutaten vermengen lässt. Ebenso die Milch leicht erwärmen, den Zucker und die Hefe hinein geben und alles mit einer Gabel verrühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Die weiche Butter, die Milch mit Hefe und Zucker und alle weiteren Zutaten in eine Schüssel geben und am besten mit einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig kneten. Den Teig nun abdecken und an einem warmen Ort ca. zwei Stunden gehen lassen.
  2. Die Butter für den Belag schmelzen und mit der flüssigen Butter zunächst eine Springform einfetten.
  3. Den Teig nach dem Gehen nochmals gut durchkneten und in die eingefettete Springform geben und einpassen bzw andrücken. Den Teig nun mit der restlichen geschmolzenen Butter bestreichen, Zimt und Zucker mischen und großzügig auf dem Teig verteilen.
  4. Einen Becher Schmand und ein Ei vermischen und glatt rühren. Die Ei-Schmand-Mischung mit einem Esslöffel  portionsweise auf den Teig geben und fest eindrücken.
  5. Den Kuchen für ca. 35 Minuten im auf 180°C vorgeheizten Ofen backen.

Das Topping. Je nach Geschmack kann auch die doppelte Menge an Schmand und Ei für den Belag des Kuchens verwendet werden. Man sollte aber in jedem Fall darauf achten, die Masse nur portionsweise auf dem Teig zu verteilen und diese Portionen richtig in den Teig einzudrücken. Verteilt man die Masse gleichmäßig über dem Teig, könnte es passieren, dass der Hefeteig nicht nachgeht und zusammenfällt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0