Tatarenbrotzeit

Scrape it! Heute geht es bei "Herr Rüger kocht." um ein ebenso einfaches wie berühmtes Gericht: Tatar. Dieses Rindfleischgericht aus rohem Fleisch, Eigelb, Zwiebeln und Kapern ist - der Sage nach - nach dem Volk der Tataren benannt, die während der langen Ritte durch die Steppe Fleisch unter ihren Sätteln mürbe geritten haben sollen. Dies kann man nun glauben, oder eben auch nicht. Das heute bekannte Steak Tatar geht wohl auf den französischen Meisterkoch  Auguste Escoffier zurück, der 1921 ein Gericht aus roher Rinderhüfte und der von ihm Sauce à la Tartare benannten Würzsoße aus Senf und Ei kreierte. In Deutschland wird das Fleisch oft auch Schabefleisch genannt, das - und das ist jetzt eher eine Frage des Glaubens - das Fleisch nicht gewolft sondern quer zur Faser abgeschabt wird. Herr Rüger präsentiert euch heute eine kleine Abwandlung des Steak Tatar mit Bauernbrot und einem lauwarmen Salat von grünem Spargel und Wildkräutern. Man könnte es auch einfach ein "Edelmettbrötchen" nennen.

Zutaten.

Für das Tatar:

1 Filetspitze vom Rind (ca. 250 g)

1 - 2 Eigelb

1 EL Senf

1 EL fein gehackte Zwiebeln

1 EL fein gehackte Kapern

Salz

Pfeffer

 

Für den Salat:

ca. 50 g Wildkräutersalat

1/2 Bund grüner Spargel

1 Zehe Knoblauch

4 EL Olivenöl

3 EL Balsamicoessig

1 TL Sesamöl

1 EL Honig

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung.

  1. Die Filetspitze schaben oder durch die feine Scheibe eines Fleischwolfes lassen und mit den anderen Zutaten gut vermengen.
  2. Den Spargel und den Knoblauch schälen und in Stücke schneiden. Anschließend beides in etwas Öl anbraten und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken.
  3. Olivenöl, Balsamico, Sesamöl und Honig in ein Glas geben und verrühren. Die Saltsoße nun mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Den Wildkräutersalat waschen und mit dem heißen Spargel aus der Pfanne sowie der Salatsoße in einer Schüssel vermengen.
  5. Das Tatar un den Salat auf einer Platte anrichten. Das Tatar kann auch auf ein getoastetes Bauernbrot gegeben werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0