A burger a day... Tag #3: Konnichiwa!

A burger a day... Burger waren schon immer ein großes Thema auf Herrn Rügers Blog und sind auch sonst- wortwörtlich - in aller Munde. Doch was macht den perfekten Burger aus? Sicherlich beginnt die Erfolgsgeschichte bei der Auswahl des richtigen Fleisches für den Patty. Ob Rinderhüfte, Rindernacken oder sog. Blends aus verschiedenen Teilen des Rindes, alles scheint möglich, solange es sich um reines Rindfleisch handelt. Wer sich für das richtige Fleisch für das Patty entschieden hat, muss sich dann nur noch um die richtigen Buns und den Belag kümmern. Herr Rüger hat widmet sich in der Serie "A burger a day..." nun vodergründig verschiedenen, interessanten Burgervariationen. Nach einem fulminanten Start unter dem Motto "Vive la France!" und einem Burger mit Ziegenkäse und Feigensenf, dem eine amerikansiche Variante mit Whisky-Bacon-Jam folgte, geht es heute weiter nach Japan. Mit einem Enoki-Burger mit Wasabimayonnaise endet nun vorerst das Special „A burger a day…“.

Zutaten.

(für sechs Burger)

 

1 kg Rinderhack (Rindernacken oder ein Blend aus 2/3 Rinderwade und 1/3 fetten Abschnitten vom Roastbeef für mehr Saft im Patty)

 

6 Brioche Buns nach dem Rügerschen Rezept

 

2 Tomaten (in Scheiben geschnitten)

1 rote Zwiebel (in Scheiben geschnitten)

3 Köpfe Pak Choi

1 Packung Enokipilze

6 Scheiben Cheddar

2 Knoblauchzehen

1 EL Sesamöl

1 EL helle Sojasoße

Salz

Pfeffer

Zucker

 

Für die Wasabimayonnaise:

1 Eigelb

100 ml Pflanzenöl

1 TL Senf

1 EL Essig

3 TL Wasabipulver

3 TL Wasser

Pfeffer

Salz

Zucker

 

Zubereitung.

  1. Zuerst sollte man sich der Wasabimayonnaise widmen. Hierzu einfach das Eigelb mit dem Senf, Essig und etwas Salz, Zucker und Pfeffer in einen Becher geben und unter stetiger Zugabe des Öls mit dem Zauberstab zu einer homogenen Emulsion aufschlagen. Wenn die Mayonnaise die richtige Konsistenz erreicht hat, nur noch das Wasabipulver mit dem Wasser zu einer homogenen Paste verrühren und diese unter die Mayonnaise mischen. Wer es etwas schärfer mag, nimmt einfach mehr Wasabi.
  2. Den Pak Choi halbieren, waschen und zusammen mit den Enokipilzen und den geschälten und in feine Scheiben geschnittenen Knoblauch in eine Schale geben. Den pak Choi und die Pilze mit Salz, Zucker und Sesamöl marinieren und zur Seite stellen.
  3. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen und gut durchkneten, damit es eine ausreichende Bindung bekommt.
  4. Die Buns aufschneiden und toasten. Hier lohnt es sich, das bei der Herstellung der Bacon Jam übrig gebliebene Schweineschmalz zum Anrösten der Buns zu verwenden.
  5. Patties formen. Hierzu das gewürzte Hack satt in eine Burgerpresse geben und ordentlich verdichten.
  6. Patties braten und mit je einer Scheibe Cheddar belegt im Ofen warmhalten bzw. nachgaren. Hier gilt es nur den Garpunkt zu beachten und die Garzeit entsprechend anzupassen. Herr Rüger mag seine Patties am liebsten medium.
  7. Den marinierten Pak Choi und die marinierten Enokipilze in einer Pfanne scharf anbraten und die Sojasoße zum Schluss dazugeben.
  8. Den Burger mit allen Zutaten nach Belieben belegen und genießen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0