In Südtirol fühlt man sich wohl: Knödeltris mit Rehrücken

Wohl ist die Welt so groß und weit. Als Tim Mälzer in der zweite Staffel von Kitchen Impossible von Roland Trettl die Aufgabe bekam, vor dem malerischen Panorama des Patscheider Hofes ein Tiroler Nationalgericht zu kochen, wusste dieser vermutlich wohl selbst nicht so genau, welches Potential hinter diesem Gericht steckt. Es ist - wenn man das Rezept dafür hat - eigentlich gar nicht so schwer, das Dreierlei vom Knödel zu kochen. Eine Grundmasse wird mit verschiedenen Zutaten - in unserem Fall Käse, Spinat und Rote Rüben - vermengt und zu drei perfekt miteinander harmonierenden Knödelvarianten geformt. Herr Rüger hatte zudem das Glück, vom Jäger des Vertrauens noch einen kompletten Rehrücken zu bekommen und konnte so einen kleinen kulinarischen Ausflug nach Südtirol unternehmen. Aber seht am besten selbst!

Zutaten.

1 Rehrücken oder Karree

 

Für die Spinatknödel:

150 g Semmelwürfel (~ 3 Semmeln)

200 g Spinat (am besten fertigen Rahmspinat)

50 g Topfen oder abgetropften Magerquark

50 ml Milch

1/2 Zwiebel (fein gewürfelt)

2 Eier

2 EL Semmelbrösel

Butter

Salz

Pfeffer

Muskat

 

Für die Rote-Rüben-Knödel:

150 g Semmelwürfel (~ 3 Semmeln)

100 g Rote Rüben (vorgegart und fein püriert)

50 g Quark

2 Eier

1/2 Zwiebel (fein gewürfelt)

Salz

Koriandersaat (gemahlen)

Zaatar oder Majoran

 

Für die Käseknödel:

150 g Semmelwürfel (~ 3 Semmeln)

150 g Bergkäse (fein gerieben)

50 ml warme Milch

2 Eier

Salz

Muskat

 

Außerdem:

Semmelbrösel

Parmesan (fein gerieben)

Butter

Champignons

Bacon

Petersilie (fein gehackt)

Zubereitung.

Die Knödel. Zunächst drei Schüsseln bereiststellen und die Semmelwürfel hineingeben. Nun die Zwiebel in etwas Butter mit ca. drei Esslöffeln fein gehackter Petersilie in Butter anschwitzen. Die Zutaten für die Spinat-, die Rote-Rüben- und die Käseknödel in die Schüsseln verteilen und alles gut durchmengen, bis eine homogene Knödelmasse entstanden ist. Sollte die Masse noch nicht fest genug sein, kann diese mit Semmelbröseln noch abgebunden werden. Aus den drei angesetzen Knödelmassen nun ca. 50 g schwere Knödel formen und diese in siedendem Salzwasser garen. Am besten beginnt man mit den Käseknödel und arbeitet sich über die Spinatknödel zu den Rote-Rüben-Knödel vor. Die gegarten Knödel auf ein Gitter geben und abtropfen lassen, bevor sie in reichlich Butter und Semmelbröseln in einer Pfanne angebraten werden.

 

Das Reh. Das Reh ca. 30 Minuten vor dem Grillen oder Anbraten aus dem Kühlschrank nehmen und Temperatur annehmen lassen. Das Fleisch mit grobem Meersalz bestreuen und scharf anbraten oder angrillen. Wenn das Fleisch den richtigen Garpunkt erreicht hat (bei Herr Rüger war es medium), sollte das Fleisch vom Grill oder aus der Pfanne genommen werden und kurz ruhen.

 

Anrichten. Die Champignons zu feinen Duxelles hacken und diese mit in dünne Streifen geschnittenem Bacon und 2 EL fein gehackter Petersilie in Butter anbraten. Die angebratenen Knödel auf einen Teller setzen und mit fein geriebenem Parmesan bestreuen. Das Reh anlegen und die Duxelles zugeben.


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Annette (Dienstag, 18 Juli 2017 11:18)

    Das Tiroler Tris werde ich auf jeden Fall ausprobieren