Herr Rüger macht blau: Cordon Bleu.

Herr Rüger macht blau. Wer damals auf die Idee kam, ein Schnitzel mit Schinken und Käse zu füllen und es anschließend zu panieren und auszubacken, muss schon genial gewesen sein. Doch leider scheint dieser geniale Koch vor lauter Genialität vergessen zu haben, der Nachwelt weiterzugeben, warum dieses Gericht sich "cordon bleu" nennen durfte. Aber auch ohne zu wissen, warum das Cordon Bleu Cordon Bleu heißt - der Name leitet sich angeblich vom Namen einer Auszeichnung für besondere Kochkunst ab - , fand Herr Rüger es wichtig, auch dieses Gericht in seinem Blog zu würdigen. Denn sind wir doch einmal ehrlich: Herr Rüger kennt niemanden, der ein Cordon Bleu auf dem Teller liegen lassen würde.

Zutaten.

(für zwei Personen)

 

Für das Cordon Bleu:

2 Schweineschnitzel  a 200 g (aus dem Schinken oder dem Lax)

2 Scheiben Raclettekäse

4 Scheiben Kochschinken

2 Eier

Paniermehl

Mehl

Salz

Pfeffer

Paprikapulver

Butterschmalz (zum Ausbacken)

Zahnstocher

 

Für den Kartoffelsalat:

500 g Kartoffeln

1 Zwiebel

1/2 Gurke

100 ml heiße Brühe

2 EL Essig

3 EL Öl

Salz

Zucker

Pfeffer

Zubereitung.

Das Cordon Bleu. Die Schnitzel ggf. noch mit einem Schmetterlingsschnitt aufschneiden und aufklappen, bevor sie mit einem Plattiereisen oder einer Pfanne geklopft werden. Das Schnitzel mit Salz und Pfeffer würzen. Den Raclettekäse in den Schinken einwickeln und in das geklopfte Schweineschnitzel einschlagen. Die Öffnung mit einem oder zwei Zahnstochern verschließen. Das Cordon Bleu zunächst mehlieren, in den zuvor verquirlten und mit etwas Paprikapulver gewürzten Eiern und anschließend in Paniermehl wenden. Die Panierung noch leicht andrücken und das Cordon Bleu dann unter ständiger Bewegung in Butterschmalz ausbacken. Das goldbraun gebackene Cordon Bleu zum Abfetten auf ein Küchencrepe legen und servieren.

 

Für den Kartoffelsalat. Kartoffeln kochen und abkühlen lassen. Die handwarmen Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.Die Gurke in feine Scheiben hobeln und mit Salz und Zucker ca. 10 Minuten Wasser ziehen lassen. Die Zwiebel fein hacken, mit der heißen Brühe und dem Essig vermischen und zu den Kartoffeln geben. Alles gut vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und erst dann das Öl zugeben und nochmals vermischen. Den Kartoffelsalat ziehen lassen. Die Gurkenscheiben ausdrücken und unter den Kartoffelsalat mischen und am besten lauwarm servieren.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0