Jerusalamm: Lamm-Shawarma mit Hummus und Shakshuka.

Mary had a little lamb. Lammfleisch ist für viele von uns ein etwas schwieriges Thema. Einerseits denken wohl manche an das kleine, flauschige Tierchen mit den blauen Augen, das neben dem Mutterschaf auf der Wiese umherspringt, andererseits haben viele eventuell schon nicht ganz so angenehme Erfahrungen mit Lammfleisch gemacht, wenn dieses von zu alten Lämmern stammte und "bockelte". Verabschiedet man sich vom Wunschtraum des auf der Weide umherspringenden Lämmchens und hat die Möglichkeit, eine gute Fleischqualität zu bekommen, hat Herr Rüger hier wieder einen Tipp parat, mit dem ihr gerade jetzt zur Grillzeit richtig durchstarten könnt. Es wird zwar etwas orientalisch aber wieso sollte man sich nicht auch gerade dort inspirieren lassen, wo Lammfleisch noch häufig den Weg auf den Teller findet und das in einer Art und Weise, die man im kalten Deutschland nur selten serviert bekommt. Inspiriert von Yottam Ottolenghis Israel-Kochbuch geht es also im heutigen Beitrag um eine exzellente Variante gegrillten Lammfleisches. Am besten probiert ihr es aber einfach selbst aus!

Zutaten.

Das Fleisch:

2 Lammracks (ca. 1 kg)

 

Für die Kawarme-Marinade:

1 TL Pfeffer

1 TL Piment (gemahlen)

1 EL Za'tar

1 TL Zimt

1 Prise geriebene Muskatnuss

1 EL gehackte Minze

1 EL gehackte Petersilie

2 EL Weinessig

2 EL Olivenöl

Salz

Pfeffer

 

Für die Zitronensoße:

5 EL fein gehackte Petersilie

1 fein gehackte Chilischote

5 EL Zitronensaft

1 EL Weinessig

2 Knoblauchzehen (fein gehackt)

Salz

Pfeffer

 

Für die Shakshukasoße:

5 große Tomaten (in ca. 0,5 cm große Würfel geschnitten)

2 rote Spitzpaprika (in ca. 0,5 cm große Würfel geschnitten)

3 Knoblauchzehen (fein gehackt)

1 Zwiebel (fein gewürfelt)

2 EL Olivenöl

2 EL Harissa

1 EL Tomatenmark

1 TL Kreuzkümmel (gemahlen)

Salz

Zucker

Pfeffer

 

Für den Hummus:

1 Dose eingelegte Kichererbsen

4 EL Tahine

100 ml kaltes Wasser

3 EL Zitronensaft

3 Knoblauchzehen

Salz

2 EL geröstete Pinienkerne

 

Außerdem:

Fladenbrote vom türkischen Bäcker

Zubereitung.

Der Hummus. Die Kichererbsen abgießen und in eine Schüssel geben. Die restlichen Zutaten bis auf das Salz zugeben und alls unter Zugabe des Wassers zu einer samtigen Masse pürieren. Je nach gewünschter Konsistenz kann mehr oder weniger Wasser hinzugegeben werden. Zum Schluss noch mit Salz abschmecken, glatt rühren und zur Seite stellen.
Die Zitronensoße. Alle Zutaten in einem Schälchen vermischen und ziehen lassen.
Die Shakshukasoße. Shakshuka kennt ihr bereits von Herr Rügers vorherigen Beirtägen auf Herr Rügers Blog. Daher sollte die Zubereitung keine große Überraschung sein: Die Zwiebel, den Knoblauch und die Spitzpaprika in einer Pfanne mit etwas Öl anschwitzen. Das Tomatenmark und die Gewürze zugeben und zusammen mit dem Gemüse weiter anschwitzen. Die Tomaten zugeben und alles bei geschlossenem Deckel zu einer dicken Tomatensoße einkochen. Dies sollte ca. 15 Minuten dauern.Nun muss nur noch mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abgeschmeckt werden.
Das Fleisch. Alle Zutaten für die Marinade in einem Schälchen vermischen, auf das Fleisch geben und ca. eine Stunde im Kühlschrank ziehen lassen. Das Fleisch nach dem Marinieren anbraten bzw. grillen, ggf. bis zur gewünschten Kerntemperatur garziehen und gute 10 Minuten ruhen lassen (das Fleisch gart hierbei nochmals nach).
Anrichten. Die Fladenbrote halbieren und mit der Shakshukasoße und etwas Hummus garnieren. Das Lamm nun auflegen und mit der Zitronensoße begießen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0