A piece of Sweden: Kanelbullar.

Es war einmal im tiefsten Schärengarten, als sich der damals noch kleine Herr Rüger auf einer kleinen Insel vor Stockholm durch den schwedischen Urwald kämpfte, um an die dort von der Frau des Hafenmeisters gebackenen Kanelbullar zu kommen. Man kann sich nun Fragen, was an diesen schwedischen Zimtschnecken so besonders ist, aber wer allein schon daüber nachdenkt, diese Frage zu stellen, hat wohl noch nie einen Kanelbullen gegessen. In Schweden sind die Kanelbullar praktisch allgegenwärtig. In jedem Café und bei jedem Bäcker findet man mehrmals am Tag frischgebackene Zimtschnecken, die alleine mit ihrem Duft danach schreien, mit einem Kaffee zur persönlichen Verköstigung gekauft zu werden. Um jetzt ein kleines Stückchen Schweden in die deutschen Küche zu bringen, hat sich Herr Rüger auf die Suche nach einem authentischen Rezept für Kanelbullar gemacht und ist nach einigen Versuchen fündig geworden. Probiert es aus und holt euch Schweden ins Haus!

Zutaten.

Für den Teig:
800 g Weizenmehl (Type 405)
500 ml Milch (lauwarm)
150 g Butter
90 g Zucker
2 TL Kardamom (gemahlen)
1 TL Salz
1 Packung Hefe
Für die Füllung:
150 g Butter
100 g Zucker
3 EL Zimt (gemahlen)
2 TL Kardamom (gemahlen)
Für das Topping:
2 Eier
Hagelzucker

Zubereitung.

Der Teig. Die Milch mit dem Zucker und der Hefe vermengen und ca. 5 EL Mehl zugeben und verrühren. Diesen Vorteig dann ca. 15 Minuten gehen lassen. Wähenddessen das die restlichen Zutaten in eine Schüssel geben und diese mit der Küchenmaschine mit dem Vorteig zu einem homogen Teig vermengen. Den Teig ca. 90 Minuten abgedeckt an einem Warmen Ort gehen lassen.

 

Die Füllung. Die Butter in einem Topf schmelzen und die restlichen Zutaten unterrühren. Die so entstandene Masse erkalten lassen und regelmäßig umrühren. Wenn die Masse für die Füllung so fest ist, dass sie nicht mehr verläuft, kann mit diese weiterverarbeitet werden.

 

Der Bulle. Den Teig nach dem Gehen rechteckig ausrollen und die Füllung mit einem Löffel darauf verteilen. Den Teig nun entlang der langen Seite von oben und unten zur Mitte einschlagen. Die so entstandene Teigtasche nun nochmals mit wenig Kraft leicht auswellen und mit einem Teigschaber oder Schlesinger in ca. 2cm breite Streifen schneiden. Die Streifen jeweils mittig der Länge nach einschneiden, sodass diese am oberen Ende noch verbunden sind. Den ersten Teigstreifen anheben und die Beine wie eine Kordel in einander verdrehen und dabei etwas in die Länge ziehen. Die so entstandene Kordel nun einmal verknoten und die Enden andrücken. Den Vorgang wiederholen, bis alle Teigstreifen verarbeitet sind.

 

Das Backen. Die nun fast fertigen Kanelbullar auf ein Backblech mit Backpapier setzen und zwei Eier für das Topping verquirlen. Die Kanelbullar mit den verquirlten Eiern bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Im auf 220 °C vorgeheizten Backofen sollten die Kanelbullar nach etwa 20 Minuten Backzeit fertig sein.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0