Surf 'n' Turf: Kabeljau mit Blutwurst.

Eine nette Sauerei. Jeder kennt die Blutwurst auf der Vesperplatte oder zur Brotzeit. Manche kennen noch andere Blutwurstgerichte wie Tote Oma oder Himmel un Ääd, doch aus einer guten Blutwurst lässt sich noch so viel mehr machen. Nachdem die Skrej-Saison nun wieder begonnen hat und dieser tolle Winterkabeljau so ungern alleine auf dem Teller ist, hat ihm Herr Rüger eine passende Begleitung besorgt: gebackene Blutwurst, Kartoffelstampf und Wirsing. Wenn ihr also das nächste Mal vor dem Fischstand des Vertrauens steht, denkt auch an den MdV, schaut dort vorbei und gönnt euch ein schönes Stück Blutwurst.

Zutaten.

(für zwei Personen)

 

300 g Skrej-Loins

4 Scheiben Blutwurst

4 EL Butter

Mehl

 

Für den Wirsing:

1/2 Wirsingkopf

1 Zwiebel (fein gehackt)

1 TL Sesamöl

2 TL Sesamsaat

5 cl Weißwein

Salz

Pfeffer

Ahornsirup

 

Für den Kartoffelstampf:

500 g Kartoffeln

100 ml Milch

50 g Butter

1 EL Petersilie (fein gehackt)

1 EL Röstzwiebeln

Salz

Pfeffer

Muskat

 

 

Zubereitung.

Der Kartoffelstampf. Die Kartoffeln schälen, in grobe Würfel schneiden und in kräftig gesalzenem Wasser kochen. Wenn die Kartoffeln gar sind, das Wasser abgießen. Die Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer zerdrücken und die Butter und etwas Milch zugeben. Je nach gewünschter Konsistenz mehr Milch zugeben, den Kartoffelstampf zum Schluss mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und die Petersilie un die Röstzwiebeln zugeben.


Der Wirsing. Die einzelnen Wirsingblätter ablösen, den Strunk entfernen und in Rauten oder Streifen schneiden. Die Zwiebel in einem Wok mit etwas Öl anschwitzen und den Wirsing zugeben. Den Wirsing nun leicht anrösten, mit dem Weißwein ablöschen und mit Salz, Pfeffer, Ahornsirup und Sesamöl abschmecken. Die Sesamsaat zugeben und untermischen.


Der Fisch und die Blutwurst. Den Fisch salzen und in etwas Mehl wenden. Die Blutwurst ebenso leicht mehlieren. In einer Pfanne die Butter erhitzen und die Blutwurst und den Fisch anbraten. Der Fisch ist perfekt gegart, wenn sich bei leichtem Druck die einzelnen Lamellen des Fleisches auffächern.

 

Anrichten. Nun muss nur noch angerichtet werden. Wer noch eine neue Textur in das Gericht bringen möchte, sollte sich an Topinambur-Chips versuchen. Hierzu einfach eine Topinambur-Knolle in dünne Scheiben schneiden, mit etwas Salz und Olivenöl marinieren und bei 200°C im Backofen knusprig backen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0